In der Regel findet in der Bundesrepublik Deutschland aller 4 Jahre die Bundestagswahl zur Bestimmung der Abgeordneten des Bundestages statt. Zur Wahl wird in der Bundesrepublik mit der personalisierten Verhältniswahl ein Mischwahlsystem angewendet. Dabei wird das Bundesgebiet in 299 Wahlkreise aufgeteilt und jeder Wahlkreis darf einen Abgeordneten direkt in das Parlament wählen. Doch wie repräsentativ ist dieser Abgeordnete für die Politik in dem Wahlkreis?

Um diese Frage zu beantworten sollen die Ergebnisse der letzten Wahl erfasst und ausgewertet werden.

Die Wahl

Die meisten erwachsenen Staatsbürger sollten mit dem Stimmzettel zur Bundestagswahl vertraut sein. Jeder Wähler besitzt eine Erst- und Zweitstimme.

Mittels der Erststimme wird für jeden der 299 Wahlkreise ein Abgeordneter in einer relativen Mehrheitswahl bestimmt. Bei der relativen Mehrheitswahl gewinnt ausschließlich der Abgeordnete mit den meisten Stimmen, dabei muss dieser Abgeordnete allerdings keine absolute Mehrheit erreichen. Somit ist die Vertretung aller Regionen der Bundesrepublik im Parlament gewährleistet.

Über die Zweitstimme wird eine Partei gewählt, deren Kandidierende über die Landesliste in den Bundestag einziehen können. Nach Artikel 38 des Grundgesetzes

Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages werden in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt.

besteht eine Gleichheit der Wahl. Diese Gleichheit bedeutet unter anderem, dass jeder Wählende den gleichen Einfluss auf die Sitzverteilung im Parlament hat. Somit ist die Wahl per Zweitstimme eine Verhältniswahl, die über die Sitzverteilung der Parteien in dem Bundestag entscheidet.

Der Bundestag besitzt mindestens 598 Abgeordnete, zusammengesetzt aus 299 Abgeordneten welche über Direktmandate in den Bundestag einziehen und 299 Abgeordneten, welchen über die Landeslisten in den Bundestag einziehen.

Wenn mehr Abgeordnete einer Partei über Direktmandate in den Bundestag einziehen, als der Partei nach der Wahl über die Zweitstimme zustehen, bezeichnet man die überschüssigen Mandate als Überhangmandate. Diese können in der Regel keinen einzelnen Abgeordneten zugeordnet, sondern nur in ihrer Gesamtzahl benannt werden. Ausnahmen davon bilden Direktmandate von Abgeordneten ohne Parteizuordnung oder Direktmandate aus Parteien, welche an der Sperrklausel (5% Hürde) gescheitert sind.

Die Überhangmandate führen zu einem Missverhältnis zwischen den Sitzen einer Partei im Parlament und dem Ergebnis der Verhältniswahl. Um dieses Missverhältnis zu begrenzen werden Zweitstimmen von Wählern, die für einen erfolgreichen Direktkandidierenden der nicht von einer Partei aufgestellt wurde oder dessen Partei an der Sperrklausel scheiterte verworfen.

Weiterhin werden Parteien, die durch die Überhangmandate unterrepräsentiert sind sogenannte Ausgleichsmandate zugestanden. Somit wird sichergestellt, dass die Parteien im Bundestag möglichst entsprechend ihrem Zweitstimmenanteil vertreten sind.

Soweit zur Wahl, im folgenden wird Dokumentiert, wie man die Daten zur Bundestagswahl auswerten kann.

Wahlergebnisse strukturiert erfassen

In der Bundesrepublik ist es die Aufgabe des Bundeswahlleiters - traditionell der Präsident des Statistischen Bundesamtes - das endgültige Wahlergebnis bekannt zu geben.

Die Ergebnisse der letzten Bundestagswahl im Jahr 2017 sind auf der Website des Bundeswahlleiters im maschinenlesbaren CSV Format verfügbar. Zur Auswertung der Daten wird im Folgenden Python verwendet. Python bringt im csv Modul die reader Funktion mit.

Return a reader object which will iterate over lines in the given csvfile. csvfile can be any object which supports the iterator protocol

Um die CSV Datei als Iterator zu behandeln bietet sich die requests Bibliothek an. Diese bietet mit der iter_lines Methode der Response Klasse eine Iterator über eine HTTP-Ressource an.

pip3 install requests

Schließlich kann man den CSV-Inhalt mittels folgendem Code laden:

import csv
import requests

def lade_wahlergebnis() -> list:
    response = requests.get(
        'https://www.bundeswahlleiter.de/dam/jcr/72f186bb-aa56-47d3-b24c-6a46f5de22d0/btw17_kerg.csv',
        stream=True,
    )
    response.encoding = 'utf-8'
    reader = csv.reader(
        response.iter_lines(decode_unicode=True),
        delimiter=';',
    )
    return list(reader)

In dem vom Bundestagswahlleiter bereitgestelltem Format sind die Daten schwer verwertbar. Ein Format, mit dem sich eher arbeiten lässt wäre:

{
    "<Wahlkreisnummer>" : {
        "bundesland" : "<Name des Bundeslandes>",
        "bundesland_nr" : "<Nummer des Bundeslandes>",
        "erststimmen" : {
            "<Name der Partei>" : 0.1
        },
        "name" : "<Name des Wahlkreises>",
        "wahlberechtigte_erststimme": 1,
        "wahlberechtigte_zweitstimme": 1,
        "zweitstimmen" : {
            "<Name der Partei>" : 0.1
        }
    }
}

In den vorliegenden Daten sind lediglich die absoluten Stimmen aufgelistet, das relative Ergebnis muss noch berechnet werden.

def konvertiere_wahldaten(daten: list) -> dict:
    bundeslaender = {}
    # Die Parteien beginnen ab der 20. Spalte in der 6. Zeile im Abstand von 4
    # Feldern.
    parteien = [
        daten[5][i] for i in range(19, len(daten[5]) - 8, 4)
    ]
    wahlkreise = {}
    # Die Wahlkreise starten ab der Reihe 9
    for reihe in daten[8:]:
        if not reihe[0] or reihe[0] == '99':
            # Ignoriere leere Reihen
            # Der Schlüssel '99' steht für das Bundesgebiet
            continue
        if reihe[2] =='99':
            # Bundesländer gehören zu Gebiet 99.
            # Die Ergebnisse der Bundesländer sind fúr diese Auswertung nicht
            # relevant.
            bundeslaender[reihe[0]] = reihe[1]
            continue
        erststimmen_total = int(reihe[15])
        zweitstimmen_total = int(reihe[17])
        erststimmen = [reihe[i] for i in range(19, len(reihe) - 8, 4)]
        zweitstimmen = [reihe[i] for i in range(21, len(reihe) - 8, 4)]
        wahlkreise[reihe[0]] = {
            "bundesland_nr" : reihe[2],
            "erststimmen" : {
                # Besitmme relatives Ergebnis der Erststimmen
                partei : int(ergebnis) / erststimmen_total if ergebnis else 0
                    for partei, ergebnis in zip(parteien, erststimmen)
            },
            "name": reihe[1],
            "wahlberechtigte_erststimme": int(reihe[3]),
            "wahlberechtigte_zweitstimme": int(reihe[5]),
            "zweitstimmen" : {
                # Besitmme relatives Ergebnis der Zweitstimmen
                partei : int(ergebnis) / zweitstimmen_total if ergebnis else 0
                    for partei, ergebnis in zip(parteien, zweitstimmen)
            },
        }
    for wk in wahlkreise.values():
        wk["bundesland"] = bundeslaender[wk["bundesland_nr"]]
    return wahlkreise

Auswertung der Daten

Für jeden Wahlkreis soll zuerst der Gewinner der Erststimme ermittelt werden.

def gewinner_erststimme(wahlkreis: dict) -> str:
    return reduce(
        lambda a, b: a if a[1] > b[1] else b,
        wahlkreis["erststimmen"].items(),
    )[0]

Anschließend sollen aus den Ergebnissen der Zweitstimme mögliche Koalitionen ermittelt werden:

def bestimme_koalitionen(wahlkreis: dict) -> list:
    koalitionen_1 = map(
        lambda x: [x],
        wahlkreis["zweitstimmen"].items(),
    )
    koalitionen_2 = combinations(
        wahlkreis["zweitstimmen"].items(),
        2,
    )
    koalitionen_3 = combinations(
        wahlkreis["zweitstimmen"].items(),
        3,
    )
    koalitionen = [*koalitionen_1, *koalitionen_2, *koalitionen_3]
    return list(
        map(
            lambda a: tuple(map(lambda b: b[0], a)),
            filter(
                # Entferne Koalitionen ohne absolute Mehrheit
                lambda x: sum(map(lambda a: a[1], x)) >= 0.5,
                koalitionen,
            )
        )
    )

Wann ist der Direktkandidat nun repräsentativ für die lokale Politik in seinem Wahlkreis? Ich lege dafür das Kriterium fest, dass keine Koalition mit maximal 3 Parteien gebildet werden kann, in welcher die Partei des Direktkandidaten nicht enthalten ist.

from functools import reduce
from itertools import combinations

def erststimme_in_koalition(wahlkreis: dict) -> bool:
    erststimme = gewinner_erststimme(wahlkreis)
    koalitionen = bestimme_koalitionen(wahlkreis)
    return all(erststimme in koalition for koalition in koalitionen)

Mit allem zusammen lassen sich die Wahlkreise auflisten, in denen der Direktkandidat keiner Partei mit Chance auf eine Mehrheit durch eine Koalition angehört.

def terminal_output(daten: dict) -> None:
    for wk_nr, wk in daten.items():
        print(
            f"Im Wahlkreis {wk_nr} sind Koalition ohne die Partei des "
             "Direktkandidaten möglich",
        )
        print(f" > Direktkandidat aus der Partei {gewinner_erststimme(wk)}")
        print(f" > Ergebnisse Zweitstimme:")
        for name, ergebnis in wk["zweitstimmen"].items():
            if ergebnis < 0.05:
                continue
            print(f"    {name:45} : {int(ergebnis * 100):2}%")

daten = konvertiere_wahldaten(
    lade_wahlergebnis(),
)
# Daten nach Bundesland, Name des Wahlkreises sortieren
daten = sorted(daten.items(), key=lambda a: a[1]["bundesland"] + a[1]["name"])
kritisch = {
    wk_nr : wk for wk_nr, wk in daten if not erststimme_in_koalition(wk)
}

terminal_output(kritisch)

Außerdem können die Daten auch im YAML Format exportiert werden:

import yaml

def str_presenter(dumper, data):
    return dumper.represent_scalar('tag:yaml.org,2002:str', data, style='"')

yaml.representer.SafeRepresenter.add_representer(str, str_presenter)

with open("<path>.yaml", "w") as f:
    f.write(yaml.safe_dump(kritisch, allow_unicode=True, sort_keys=False))

Diskussion

Die interaktive Karte listet Wahlkreise in den Koalitionen ohne die Partei des Direktkandidaten möglich sind.

Karte der Bundesrepublik, David Liuzzo, (CC BY-SA 2.0 DE), Nummerierung entfernt / Änderungen am Code

Baden-Württemberg

Nr. Gewinner Erststimme Ergebnisse Zweitstimme
258 - Stuttgart I Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 28.9%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 14.6%
DIE LINKE 9.3%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 19.6%
Freie Demokratische Partei 16.4%
Alternative für Deutschland 7.2%

Berlin

Nr. Gewinner Erststimme Ergebnisse Zweitstimme
80 - Berlin-Charlottenburg-Wilmersdorf Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 25.6%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 19.4%
DIE LINKE 11.7%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 15.8%
Freie Demokratische Partei 14.9%
Alternative für Deutschland 7.9%
83 - Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg – Prenzlauer Berg Ost BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
Christlich Demokratische Union Deutschlands 13.9%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 15.9%
DIE LINKE 28.5%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 20.4%
Freie Demokratische Partei 5.9%
Alternative für Deutschland 6.3%
86 - Berlin-Lichtenberg DIE LINKE
Christlich Demokratische Union Deutschlands 18.5%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 14.9%
DIE LINKE 29.3%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 6.7%
Freie Demokratische Partei 5.3%
Alternative für Deutschland 16.7%
85 - Berlin-Marzahn-Hellersdorf DIE LINKE
Christlich Demokratische Union Deutschlands 20.9%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 14.5%
DIE LINKE 26.1%
Freie Demokratische Partei 5.3%
Alternative für Deutschland 21.6%
75 - Berlin-Mitte Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 18.6%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 17.9%
DIE LINKE 21.5%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 17.2%
Freie Demokratische Partei 8.7%
Alternative für Deutschland 8.2%
82 - Berlin-Neukölln Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 22.3%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 19.5%
DIE LINKE 18.2%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 13.0%
Freie Demokratische Partei 7.7%
Alternative für Deutschland 11.2%
78 - Berlin-Spandau – Charlottenburg Nord Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 28.1%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 22.7%
DIE LINKE 9.8%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 8.5%
Freie Demokratische Partei 9.9%
Alternative für Deutschland 14.1%
84 - Berlin-Treptow-Köpenick DIE LINKE
Christlich Demokratische Union Deutschlands 20.2%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 15.5%
DIE LINKE 25.1%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 7.8%
Freie Demokratische Partei 6.5%
Alternative für Deutschland 16.9%

Brandenburg

Nr. Gewinner Erststimme Ergebnisse Zweitstimme
60 - Brandenburg an der Havel – Potsdam-Mittelmark I – Havelland III – Teltow-Fläming I Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 28.2%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 20.7%
DIE LINKE 16.6%
Freie Demokratische Partei 6.5%
Alternative für Deutschland 17.9%
64 - Cottbus – Spree-Neiße Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 24.1%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 15.2%
DIE LINKE 16.5%
Freie Demokratische Partei 7.6%
Alternative für Deutschland 26.8%
62 - Dahme-Spreewald – Teltow-Fläming III – Oberspreewald-Lausitz I Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 27.0%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 17.6%
DIE LINKE 15.8%
Freie Demokratische Partei 7.4%
Alternative für Deutschland 21.0%
65 - Elbe-Elster – Oberspreewald-Lausitz II Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 27.7%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 15.4%
DIE LINKE 15.5%
Freie Demokratische Partei 6.7%
Alternative für Deutschland 25.2%
63 - Frankfurt (Oder) – Oder-Spree Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 24.6%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 16.5%
DIE LINKE 19.0%
Freie Demokratische Partei 6.7%
Alternative für Deutschland 22.1%
59 - Märkisch-Oderland – Barnim II Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 25.1%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 15.4%
DIE LINKE 20.7%
Freie Demokratische Partei 6.6%
Alternative für Deutschland 20.7%
58 - Oberhavel – Havelland II Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 28.5%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 18.5%
DIE LINKE 14.3%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 6.4%
Freie Demokratische Partei 7.6%
Alternative für Deutschland 18.6%
61 - Potsdam – Potsdam-Mittelmark II – Teltow-Fläming II Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 24.8%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 18.5%
DIE LINKE 18.1%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 9.8%
Freie Demokratische Partei 9.2%
Alternative für Deutschland 13.5%
56 - Prignitz – Ostprignitz-Ruppin – Havelland I Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 29.7%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 21.0%
DIE LINKE 16.4%
Freie Demokratische Partei 5.5%
Alternative für Deutschland 18.7%
57 - Uckermark – Barnim I Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 28.2%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 16.9%
DIE LINKE 18.6%
Freie Demokratische Partei 5.5%
Alternative für Deutschland 20.8%

Bremen

Nr. Gewinner Erststimme Ergebnisse Zweitstimme
54 - Bremen I Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 26.0%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 24.5%
DIE LINKE 14.2%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 12.6%
Freie Demokratische Partei 10.3%
Alternative für Deutschland 8.3%

Hamburg

Nr. Gewinner Erststimme Ergebnisse Zweitstimme
19 - Hamburg-Altona Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 24.9%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 20.4%
DIE LINKE 15.7%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 17.9%
Freie Demokratische Partei 11.2%
Alternative für Deutschland 5.5%
23 - Hamburg-Bergedorf – Harburg Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 27.4%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 26.2%
DIE LINKE 11.2%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 10.0%
Freie Demokratische Partei 8.6%
Alternative für Deutschland 11.5%
20 - Hamburg-Eimsbüttel Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 26.9%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 22.3%
DIE LINKE 12.4%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 17.0%
Freie Demokratische Partei 11.3%
Alternative für Deutschland 5.9%
18 - Hamburg-Mitte Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 23.5%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 23.8%
DIE LINKE 15.0%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 14.4%
Freie Demokratische Partei 9.3%
Alternative für Deutschland 8.0%

Hessen

Nr. Gewinner Erststimme Ergebnisse Zweitstimme
171 - Marburg Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 30.1%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 26.4%
DIE LINKE 10.2%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 9.3%
Freie Demokratische Partei 8.7%
Alternative für Deutschland 11.5%
170 - Schwalm-Eder Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 29.2%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 31.4%
DIE LINKE 6.5%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 6.6%
Freie Demokratische Partei 9.2%
Alternative für Deutschland 12.9%
167 - Waldeck Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 30.0%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 30.9%
DIE LINKE 7.0%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 6.9%
Freie Demokratische Partei 9.9%
Alternative für Deutschland 11.7%
169 - Werra-Meißner – Hersfeld-Rotenburg Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 29.4%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 32.6%
DIE LINKE 6.7%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 6.0%
Freie Demokratische Partei 8.5%
Alternative für Deutschland 13.1%

Mecklenburg-Vorpommern

Nr. Gewinner Erststimme Ergebnisse Zweitstimme
13 - Ludwigslust-Parchim II – Nordwestmecklenburg II – Landkreis Rostock I Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 33.7%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 17.2%
DIE LINKE 16.8%
Freie Demokratische Partei 6.2%
Alternative für Deutschland 17.7%
16 - Mecklenburgische Seenplatte I – Vorpommern-Greifswald II Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 33.5%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 12.3%
DIE LINKE 17.6%
Freie Demokratische Partei 5.6%
Alternative für Deutschland 23.0%
17 - Mecklenburgische Seenplatte II – Landkreis Rostock III Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 35.8%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 14.5%
DIE LINKE 16.9%
Freie Demokratische Partei 5.8%
Alternative für Deutschland 19.2%
14 - Rostock – Landkreis Rostock II Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 30.5%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 15.8%
DIE LINKE 20.7%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 6.3%
Freie Demokratische Partei 6.6%
Alternative für Deutschland 15.5%
12 - Schwerin – Ludwigslust-Parchim I – Nordwestmecklenburg I Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 32.9%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 18.6%
DIE LINKE 16.7%
Freie Demokratische Partei 6.4%
Alternative für Deutschland 16.5%

Niedersachsen

Nr. Gewinner Erststimme Ergebnisse Zweitstimme
50 - Braunschweig Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 29.0%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 26.4%
DIE LINKE 9.3%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 11.8%
Freie Demokratische Partei 10.0%
Alternative für Deutschland 8.4%
26 - Friesland – Wilhelmshaven – Wittmund Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 32.8%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 30.7%
DIE LINKE 7.1%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 7.3%
Freie Demokratische Partei 9.4%
Alternative für Deutschland 9.1%
45 - Gifhorn – Peine Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 33.8%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 30.1%
DIE LINKE 6.1%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 7.2%
Freie Demokratische Partei 8.4%
Alternative für Deutschland 10.9%
52 - Goslar – Northeim – Osterode Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 32.1%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 32.1%
DIE LINKE 6.4%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 6.6%
Freie Demokratische Partei 9.2%
Alternative für Deutschland 10.1%
53 - Göttingen Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 30.2%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 28.3%
DIE LINKE 8.7%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 11.6%
Freie Demokratische Partei 9.1%
Alternative für Deutschland 7.9%
46 - Hameln-Pyrmont – Holzminden Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 32.0%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 31.9%
DIE LINKE 6.6%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 7.2%
Freie Demokratische Partei 9.0%
Alternative für Deutschland 10.1%
47 - Hannover-Land II Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 31.5%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 29.5%
DIE LINKE 6.6%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 8.7%
Freie Demokratische Partei 9.6%
Alternative für Deutschland 10.4%
51 - Helmstedt – Wolfsburg Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 34.6%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 30.0%
DIE LINKE 6.7%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 5.9%
Freie Demokratische Partei 8.1%
Alternative für Deutschland 10.9%
48 - Hildesheim Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 32.6%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 30.9%
DIE LINKE 6.5%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 8.8%
Freie Demokratische Partei 8.2%
Alternative für Deutschland 9.3%
27 - Oldenburg – Ammerland Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 30.6%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 26.1%
DIE LINKE 9.4%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 12.5%
Freie Demokratische Partei 10.4%
Alternative für Deutschland 7.2%
35 - Rotenburg I – Heidekreis Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 37.7%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 27.1%
DIE LINKE 5.9%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 8.0%
Freie Demokratische Partei 8.5%
Alternative für Deutschland 9.3%
42 - Stadt Hannover II Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 24.4%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 25.6%
DIE LINKE 12.0%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 14.9%
Freie Demokratische Partei 9.9%
Alternative für Deutschland 7.6%

Nordrhein-Westfalen

Nr. Gewinner Erststimme Ergebnisse Zweitstimme
87 - Aachen I Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 27.8%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 24.8%
DIE LINKE 10.3%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 12.8%
Freie Demokratische Partei 14.2%
Alternative für Deutschland 5.9%
88 - Aachen II Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 30.7%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 35.3%
DIE LINKE 5.9%
Freie Demokratische Partei 11.2%
Alternative für Deutschland 8.7%
132 - Bielefeld – Gütersloh II Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 27.6%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 25.4%
DIE LINKE 11.1%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 11.1%
Freie Demokratische Partei 11.6%
Alternative für Deutschland 8.9%
96 - Bonn Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 29.8%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 20.2%
DIE LINKE 9.6%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 14.1%
Freie Demokratische Partei 15.7%
Alternative für Deutschland 7.3%
125 - Bottrop – Recklinghausen III Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 29.9%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 31.2%
DIE LINKE 6.8%
Freie Demokratische Partei 10.5%
Alternative für Deutschland 12.4%
90 - Düren Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 34.9%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 29.2%
DIE LINKE 5.9%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 5.5%
Freie Demokratische Partei 11.4%
Alternative für Deutschland 9.6%
138 - Hagen – Ennepe-Ruhr-Kreis I Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 28.9%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 29.3%
DIE LINKE 7.2%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 5.8%
Freie Demokratische Partei 12.6%
Alternative für Deutschland 11.8%
145 - Hamm – Unna II Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 30.3%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 31.5%
DIE LINKE 7.0%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 5.3%
Freie Demokratische Partei 10.4%
Alternative für Deutschland 11.2%
133 - Herford – Minden-Lübbecke II Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 31.7%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 28.7%
DIE LINKE 6.9%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 6.9%
Freie Demokratische Partei 11.5%
Alternative für Deutschland 10.8%
114 - Krefeld II – Wesel II Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 30.9%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 27.7%
DIE LINKE 7.6%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 7.0%
Freie Demokratische Partei 13.6%
Alternative für Deutschland 9.2%
94 - Köln II Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 28.5%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 19.5%
DIE LINKE 10.7%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 15.5%
Freie Demokratische Partei 17.1%
Alternative für Deutschland 5.1%
95 - Köln III Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 24.4%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 24.6%
DIE LINKE 12.8%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 14.0%
Freie Demokratische Partei 11.3%
Alternative für Deutschland 7.8%
101 - Leverkusen – Köln IV Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 28.1%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 27.1%
DIE LINKE 9.3%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 8.8%
Freie Demokratische Partei 12.2%
Alternative für Deutschland 9.7%
135 - Lippe I Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 31.5%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 27.8%
DIE LINKE 6.6%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 7.0%
Freie Demokratische Partei 12.5%
Alternative für Deutschland 11.1%
134 - Minden-Lübbecke I Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 32.8%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 29.4%
DIE LINKE 6.3%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 6.4%
Freie Demokratische Partei 11.3%
Alternative für Deutschland 10.6%
150 - Märkischer Kreis II Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 34.0%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 25.8%
DIE LINKE 6.5%
Freie Demokratische Partei 13.4%
Alternative für Deutschland 11.6%
118 - Mülheim – Essen I Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 28.1%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 29.5%
DIE LINKE 7.4%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 6.7%
Freie Demokratische Partei 12.9%
Alternative für Deutschland 11.4%
121 - Recklinghausen I Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 28.6%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 31.6%
DIE LINKE 7.3%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 5.8%
Freie Demokratische Partei 10.3%
Alternative für Deutschland 12.0%
122 - Recklinghausen II Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 29.4%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 31.7%
DIE LINKE 6.6%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 5.2%
Freie Demokratische Partei 10.6%
Alternative für Deutschland 12.5%
91 - Rhein-Erft-Kreis I Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 33.5%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 26.3%
DIE LINKE 6.0%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 6.6%
Freie Demokratische Partei 14.4%
Alternative für Deutschland 9.5%
113 - Wesel I Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 33.7%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 28.7%
DIE LINKE 6.7%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 6.1%
Freie Demokratische Partei 12.4%
Alternative für Deutschland 9.0%

Rheinland-Pfalz

Nr. Gewinner Erststimme Ergebnisse Zweitstimme
209 - Kaiserslautern Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 29.1%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 28.3%
DIE LINKE 8.0%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 6.7%
Freie Demokratische Partei 9.1%
Alternative für Deutschland 13.7%
207 - Ludwigshafen/Frankenthal Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 30.9%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 25.0%
DIE LINKE 6.7%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 7.3%
Freie Demokratische Partei 10.2%
Alternative für Deutschland 15.5%

Saarland

Nr. Gewinner Erststimme Ergebnisse Zweitstimme
299 - Homburg Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 31.0%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 27.7%
DIE LINKE 12.4%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 5.6%
Freie Demokratische Partei 7.7%
Alternative für Deutschland 11.7%
296 - Saarbrücken Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 28.5%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 26.4%
DIE LINKE 14.9%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 8.1%
Freie Demokratische Partei 8.1%
Alternative für Deutschland 9.7%

Sachsen-Anhalt

Nr. Gewinner Erststimme Ergebnisse Zweitstimme
66 - Altmark Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 32.8%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 17.0%
DIE LINKE 18.5%
Freie Demokratische Partei 7.1%
Alternative für Deutschland 16.8%
71 - Anhalt Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 30.7%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 13.9%
DIE LINKE 17.8%
Freie Demokratische Partei 7.5%
Alternative für Deutschland 22.2%
73 - Burgenland – Saalekreis Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 29.9%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 13.2%
DIE LINKE 16.3%
Freie Demokratische Partei 7.8%
Alternative für Deutschland 24.6%
67 - Börde – Jerichower Land Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 32.1%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 16.2%
DIE LINKE 16.6%
Freie Demokratische Partei 7.7%
Alternative für Deutschland 18.8%
70 - Dessau – Wittenberg Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 31.8%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 14.3%
DIE LINKE 17.3%
Freie Demokratische Partei 7.3%
Alternative für Deutschland 20.0%
72 - Halle Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 26.5%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 14.1%
DIE LINKE 19.2%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 7.0%
Freie Demokratische Partei 9.0%
Alternative für Deutschland 17.8%
68 - Harz Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 33.6%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 16.2%
DIE LINKE 17.7%
Freie Demokratische Partei 7.0%
Alternative für Deutschland 16.9%
69 - Magdeburg Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 27.8%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 17.1%
DIE LINKE 18.7%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 5.3%
Freie Demokratische Partei 7.9%
Alternative für Deutschland 16.2%
74 - Mansfeld Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 28.8%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 14.4%
DIE LINKE 17.3%
Freie Demokratische Partei 8.1%
Alternative für Deutschland 23.9%

Sachsen

Nr. Gewinner Erststimme Ergebnisse Zweitstimme
156 - Bautzen I Alternative für Deutschland
Christlich Demokratische Union Deutschlands 27.1%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 9.1%
DIE LINKE 14.2%
Freie Demokratische Partei 7.6%
Alternative für Deutschland 32.8%
162 - Chemnitz Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 24.9%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 11.9%
DIE LINKE 19.2%
Freie Demokratische Partei 8.4%
Alternative für Deutschland 24.3%
163 - Chemnitzer Umland – Erzgebirgskreis II Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 30.6%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 10.6%
DIE LINKE 15.3%
Freie Demokratische Partei 7.7%
Alternative für Deutschland 26.8%
159 - Dresden I Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 24.4%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 10.6%
DIE LINKE 17.1%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 7.7%
Freie Demokratische Partei 10.3%
Alternative für Deutschland 23.1%
160 - Dresden II – Bautzen II Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 23.1%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 9.7%
DIE LINKE 17.3%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 9.0%
Freie Demokratische Partei 9.6%
Alternative für Deutschland 23.3%
164 - Erzgebirgskreis I Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 31.0%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 9.4%
DIE LINKE 14.1%
Freie Demokratische Partei 7.4%
Alternative für Deutschland 29.2%
152 - Leipzig I Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 23.5%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 12.9%
DIE LINKE 19.5%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 7.1%
Freie Demokratische Partei 8.5%
Alternative für Deutschland 20.8%
153 - Leipzig II DIE LINKE
Christlich Demokratische Union Deutschlands 21.9%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 13.1%
DIE LINKE 22.5%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 10.4%
Freie Demokratische Partei 8.6%
Alternative für Deutschland 16.0%
154 - Leipzig-Land Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 30.1%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 11.4%
DIE LINKE 14.7%
Freie Demokratische Partei 8.1%
Alternative für Deutschland 26.9%
155 - Meißen Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 26.1%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 8.7%
DIE LINKE 13.3%
Freie Demokratische Partei 8.7%
Alternative für Deutschland 32.9%
161 - Mittelsachsen Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 27.7%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 9.7%
DIE LINKE 14.5%
Freie Demokratische Partei 7.9%
Alternative für Deutschland 31.2%
151 - Nordsachsen Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 29.4%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 12.5%
DIE LINKE 14.7%
Freie Demokratische Partei 7.9%
Alternative für Deutschland 26.9%
166 - Vogtlandkreis Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 30.2%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 11.4%
DIE LINKE 16.0%
Freie Demokratische Partei 7.2%
Alternative für Deutschland 26.4%
165 - Zwickau Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 30.3%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 10.8%
DIE LINKE 16.6%
Freie Demokratische Partei 7.6%
Alternative für Deutschland 26.2%

Schleswig-Holstein

Nr. Gewinner Erststimme Ergebnisse Zweitstimme
5 - Kiel Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 26.8%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 23.8%
DIE LINKE 10.2%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 17.2%
Freie Demokratische Partei 11.7%
Alternative für Deutschland 6.9%

Thüringen

Nr. Gewinner Erststimme Ergebnisse Zweitstimme
190 - Eisenach – Wartburgkreis – Unstrut-Hainich-Kreis Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 30.0%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 14.4%
DIE LINKE 15.6%
Freie Demokratische Partei 7.2%
Alternative für Deutschland 22.3%
193 - Erfurt – Weimar – Weimarer Land II Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 25.4%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 14.2%
DIE LINKE 19.4%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 7.6%
Freie Demokratische Partei 8.6%
Alternative für Deutschland 18.2%
194 - Gera – Greiz – Altenburger Land Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 27.3%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 11.4%
DIE LINKE 17.4%
Freie Demokratische Partei 8.2%
Alternative für Deutschland 27.1%
192 - Gotha – Ilm-Kreis Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 27.8%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 14.0%
DIE LINKE 15.7%
Freie Demokratische Partei 7.7%
Alternative für Deutschland 24.1%
191 - Jena – Sömmerda – Weimarer Land I Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 27.4%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 12.5%
DIE LINKE 18.5%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 6.2%
Freie Demokratische Partei 8.7%
Alternative für Deutschland 19.8%
195 - Saalfeld-Rudolstadt – Saale-Holzland-Kreis – Saale-Orla-Kreis Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 28.1%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 12.0%
DIE LINKE 16.5%
Freie Demokratische Partei 7.8%
Alternative für Deutschland 25.8%
196 - Suhl – Schmalkalden-Meiningen – Hildburghausen – Sonneberg Christlich Demokratische Union Deutschlands
Christlich Demokratische Union Deutschlands 30.3%
Sozialdemokratische Partei Deutschlands 13.6%
DIE LINKE 16.9%
Freie Demokratische Partei 6.7%
Alternative für Deutschland 23.0%

Was bedeuten diese Ergebnisse? - wenig

Während die Partei der Direktmandate unter Umständen nicht die politische Stimmung im Wahlkreis der Mandatsträger widerspiegelt, halten sich die Auswirkungen davon in Grenzen. Zum einen bleibt das Stimmverhältnis im Bundestag davon durch die Ausgleichsmandate unbeeinflusst. Zum anderen fällt bei dieser Analyse komplett herunter, dass der Direktkandidierende möglicherweise Positionen außerhalb der Parteilinie vertritt und gerade deswegen gewählt wurde.

Schließlich wird auch nicht darauf eingegangen, ob die möglichen Koalitionen tatsächlich zustande kommen würden und auch politisch stabil wären.